Eine Urnenbeisetzung als Abschiedsritual

Urnenbeisetzung Abschiedsritual

An einem sonnigen Wintermorgen haben wir im Kreise deiner Lieben deine Asche beerdigt. Auf einem kleinen Friedhof eines Stuttgarter Stadtteils finden deine sterblichen Überreste ihre letzte Ruhe.

Wie es dazu kam

Deine Frau Isabel schrieb mir über das Kontaktformular auf meiner Homepage an einem Sonntag, dass sie durch Zufall meine Seite gefunden habe. Sie wünschte sich, dass ich deine Urnenbeisetzung am Donnerstag begleiten würde.

Ihre Nachricht berührte mich sehr und ich bot ihr ein Treffen am nächsten Tag an um gemeinsam herauszufinden, ob ich die Richtige für ihr Anliegen sei.

Am Montag kam sie mit euren zwei zauberhaften Kindern zu mir nachhause. Insgesamt waren 7 Kinder in unserer Wohnung, da meine Tochter eine Freundin zu Besuch hatte. Vom ersten Augenblick hatte ich eine tiefe Verbindung zu deinen Lieben. Sie erzählten mir und uns zwischen Wickeln, Stillen und Kaffee trinken eure Geschichte. Zusammen haben wir gelacht und geweint, geplant und erzählt. Wir suchten passende Lieder und ich fragte nach Krafttieren und Symbolen, nach den Anwesenden und anderen Rahmenbedingungen der Beisetzung.

Zwischen Montag und Donnerstag waren wir immer wieder per WhatsApp in Kontakt und tauschten uns aus über offene Punkte und organisatorische Details.

Ich nutzte die Zeit um die Lieder zu üben und die Rede vorzubereiten.

Papas Musik

Am Donnerstag trafen wir uns eine halbe Stunde vor dem offiziellen Beginn der Trauerfeier auf dem Friedhof.

Kurz vor 11 Uhr liefen wir gemeinsam zur Aussegnungshalle, die auf dem Friedhof wunderschön hell und freundlich gestaltet ist. Dort nahm deine Frau die Urne mit deiner Asche entgegen und wir liefen gemeinsam, begleitet von Gitarrenklängen, die du besonders liebtest, zur Grabstätte.

Als die ersten Töne erklangen sagte dein 4-jähriger Sohn mit strahlenden Augen: „Das ist Papas Musik!“

Auf dem Weg wollte er gerne auf einen Baum klettern und ich versuchte ihm zu helfen. Leider war der Baum wirklich viel zu hoch und wie ein Löwe kämpfte er und krallte sich an seiner Rinde fest. Sie war sehr bemoost und so schlug ich ihm vor, dass wir etwas Moos vom Baum mit zu Papas Grab nehmen könnten. Das gefiel ihm und wir nahmen beide etwas Moos mit um es zur Urne zu legen.

Als die letzten Töne der Musik verklangen sang ich das Lied „Into the West“ von Annie Lennox, aus dem Film „Der Herr der Ringe“.

Zu Beginn luden wir die 4 Elemente in den Himmelsrichtungen ein und ich erklärte kurz, wie die Elemente repräsentiert werden. Ein kleines Räucherstövchen hatte ich zu Beginn entzündet und verräucherte die Mischungen „Herzöffnung“ und „Einfach sein“.

Worte für dich

In meiner kleinen Rede nahm ich Bezug auf die Frage „Warum?“ Das Krafttier Bussard begleitete die Feier. Isabel hatte 3 magische Begegnungen mit einem Bussard in Verbindung mit eurem Weg und ich erklärte den Anwesenden welche Bedeutung das Krafttier hat. Ich bot den Trauernden an die Vogelperspektive einzunehmen. Die Transformationskraft, Freiheit und Leichtigkeit des Bussards in deinem Sinne zu nutzen, Verbindung mit dir aufzunehmen.

Das folgende Video sah Isabel auf meiner Homepage. Meine Worte gefielen ihr. so sagte ich sie. Für Dich.

Was bleibt?

Dein Körper wurde dir von der Erde nur geborgt.

Du bewohntest ihn viele Jahre und hast deine Füße an viele wunderbare Orte gesetzt.

Bist Schritt für Schritt gegangen, deinen ganz einzigartigen Weg.

Deine Hände haben so viel berührt, gearbeitet, getan, erschaffen, gestreichelt, Gitarre gespielt.

Deine Arme haben umarmt und getragen.

Deine Augen haben einzigartige Dinge erblickt wie nur du sie aus deinem Sein schauen durftest.

Deine Ohren haben die Klänge geliebt.

Du nimmst so viel mit, so viel mehr, als wir ahnen. Und doch bleibst du für immer hier in unseren Herzen.

Erde zu Erde.

Asche zu Asche.

Heute geben wir deinen Körper zurück.

Dein Sein, dein dir innewohnendes Wesen, wird für immer mit uns verbunden sein.

Untrennbar verwoben durch unzählige Momente der Liebe, der Freude, des Schmerzes.

Das bewahren wir hier, tief in den Herzen derer, die dich lieben.

Das Band, das euch verbindet

Als Zeichen ihrer Liebe haben Isabel und die Kinder ein einzigartiges Band für die Urne gestaltet. Sie zieren:

  • Eine Schmetterlingsfamilie, vereint auf einer grünen Wiese. Auch euer Hund Nena fliegt mit.

  • Ein Mandala, das deinen Sinn für Schönheit und Komposition ehrt.

  • Die E-Gitarre steht für deine Liebe zur Musik, zu Klängen und Tönen aller Art.

  • Lilien symbolisieren die große Liebe zwischen dir und deiner Frau.

  • Dein Sohn Noah hat ein Bild von dir gemalt.

  • Die Herzen stehen für die Liebe, die alles verbindet und die zwischen euch fließt, egal wo ihr seid.

Luftballons in den Himmel

Dieses Band begleitet nun deine Urne in der Erde.

Es war Zeit sich von deiner Asche zu verabschieden und mit weißen Rosen gaben die Anwesenden ihre ganz persönlichen Herzenswünsche in die Erde um deine Reise zwischen den Welten zu begleiten.

Voller Liebe schauten wir auf die Erde.

Voller Liebe schauten wir in den Himmel.

Die Kinder hatten einen Brief an dich geschrieben und wollten ihn mit weißen Luftballons zu dir in den Himmel steigen lassen. Leider war der Brief zu schwer. Und so stiegen die Luftballons mit Herzen bestückt in den strahlend blauen Winterhimmel. Lange schauten wir ihnen nach.

Noahs Ballon blieb im Baum direkt über dem Grab hängen und wir erklärten uns, dass dieser Ballon noch ein Weilchen hier bleiben wollte. Am Ende des Rituals war er verschwunden. Ganz unbemerkt und still hatte er sich wohl gelöst und zu seiner Zeit den Weg in den Himmel angetreten.

Millionen Momente

Zum Abschluss wünschte ich den Anwesenden Dankbarkeit für die Zeit, die sie mit dir verbringen durften und schloss mit meiner Antwort auf die Frage „Was bleibt?“

Es bleibt die Liebe und Millionen Momente mit dir.

“Millionen Momente erfüllen mein Herz,

trösten mich sanft durch all den Schmerz.

Millionen Momente und die Frage „Was bleibt?“

Es ist die Liebe durch Raum und Zeit.

Gespeichert in Zellen, im ewigen Licht

Getragen von einer Stimme, die flüstert „Fürchte dich nicht!“

Millionen Momente, die leben in dir.

Trag sie für immer und ewig mit mir.

Millionen Momente verrinnen wie Sand,

zurück bleibt goldener Glanz in meiner Hand.

Ich trage sie in mir bis ans Ende der Zeit,

bin immer wieder für sie bereit.

Millionen Momente und die Frage: „Was bleibt?

Sehn wir uns wieder? Und zu welcher Zeit?

Millionen Momente und das Wissen was bleibt,

tragen uns sicher durch all die Zeit.

Millionen Momente- ich vergesse sie nicht.

Und sie zaubern eines Tages ein Lächeln in mein Gesicht.”

Ganz spontan trommelte dein Bruder einen Rhythmus auf der großen Trommel, den du ihm beigebracht hast. Er erzählte uns die bewegende Geschichte zu einem unvergesslichen Moment aus eurem Leben.

Wir sangen gemeinsam das Lied “Von guten Mächten”.

Unter einem wunderschönen strahlend blauen Winterhimmel nahmen wir Abschied von dir.

Ich bin bewegt, gerührt und geehrt deine wundervollen Menschen kennengelernt zu haben, die ich auf diesem Weg begleiten durfte. Ich hoffe ich habe es in deinem Sinn getan.

Danke für euer Vertrauen und die Offenheit dieser Art der Urnenbeisetzung.

In Liebe

Nina

Kommentar auf meiner alten Homepage:

Mirjamlink

3/5/2020 01:56:13 pm

Liebe Nina,

Deine Schilderung dieser Zeremonie hat mich zutiefst berührt. Du hast den Abschieds-Raum für den Verstorbenen und die Familie eröffnet und wundervoll gehalten. Was für ein Geschenk.

Leave A Comment

Mehr Blogbeiträge:

  • Ritual Wechseljahre

Ein Ritual für die Wechseljahre

09/26/2021|

In diesem Beitrag lasse ich euch teilhaben an einem Ritual, das ich im Juli mit Sabine Krink und Patrizia Stabile durchführen durfte.

  • persönliches Dankesritual

Ein persönliches Dankesritual

08/21/2021|

In diesem Beitrag lasse ich euch teilhaben an einem Ritual, das ich im Juli mit Sabine Krink und Patrizia Stabile durchführen durfte.

  • Selbstlieberituale

Selbstlieberituale

04/11/2021|

In diesem Beitrag lasse ich euch teilhaben an einem Ritual, das ich im Juli mit Sabine Krink und Patrizia Stabile durchführen durfte.